In den Gruppenchats hat der Nutzer, der die Gruppe ursprünglich erstellt hat, besondere Rechte („Admin“). Er alleine darf das Profilbild und den Gruppennamen festlegen. Personen können zu einer Gruppe hinzugefügt und ab Version 2.3 für Android und iOS nachträglich wieder entfernt werden. Des Weiteren gibt es bei der Android-Version eine Funktion, Kontakte zu Verteilerlisten hinzuzufügen. Die ID und der öffentliche Schlüssel wurden durch das Scannen des QR-Codes des Kontakts überprüft. Der Nutzer kann sich somit sehr sicher sein, mit der gewünschten Person zu kommunizieren.

  • Auf einer Mercedes-Veranstaltung im April 2017 wurde das Beta-Projekt „Threema Broadcast“ vorgestellt.
  • Bei der iOS-Version bleibt bei der Deinstallation die Threema-ID mit dem privaten Schlüssel erhalten, da dieser mit in das iCloud-Backup eingeht.
  • Über die Website des Anbieters lassen sich Threema-IDs widerrufen.

Die zugehörige Software ist kostenpflichtig und für Mobilgeräte mit den Betriebssystemen Android (ab Version 5.0) und iOS verfügbar. Unter Windows Phone / Windows 10 Mobile ist Threema seit Juni 2020 nicht mehr benutzbar. Über die Webanwendung „Threema Web“ und seit 2021 über die Desktop-App kann Threema auch am Desktop-Computer genutzt werden, wenn zusätzlich die Smartphone-App installiert wird. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar; Informationen zu den Urhebern und zum Lizenzstatus eingebundener Mediendateien können im Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden.

Weblinks

Entwickelt und gegründet wurde Threema vom Schweizer Manuel Kasper mit seiner Kasper Systems GmbH. Betreiber ist die Schweizer Firma Threema GmbH. Laut Aussage von Threema befinden sich alle Server des Dienstes in der Schweiz.

Sicherheit ist einer der Entwicklungsschwerpunkte von Threema. So werden Nachrichten ausschließlich Ende-zu-Ende-verschlüsselt verschickt. Diese Aussage und die Wirksamkeit der dokumentierten Sicherheits- und Datenschutzmechanismen wurden bei externen Audits im November 2015, im März 2019 und im Oktober 2020 bestätigt.

Funktionsumfang

Kurz nach Veröffentlichung wurde das Preismodell geändert, sodass bei Threema Education, im Gegensatz zu Threema Work, nur noch eine einmalige Zahlung benötigt wird und keine wiederkehrenden Kosten entstehen. Anfang Dezember 2017 aktualisierte Threema die Management-Weboberfläche, welche es Administratoren nun auch erlaubt, Threema ohne eine spezielles MDM-System zu konfigurieren. Außerdem können grundlegende Nutzungsstatistiken (Betriebssystemversion, Nutzeranzahl, …) angezeigt werden. Gleichzeitig wurde das Produktportfolio vereinfacht, sodass es, außer für NGOs und Bildungsinstitutionen, nur noch Angebote mit periodischer Zahlung gibt.

Die Telefonnummern wurden dagegen bis 2017 im Klartext gespeichert. Als Grund dafür wurde von Mitarbeitern die leichte Angriffsmöglichkeit mit Brute-Force-Angriffen genannt. Seit 2018 werden allerdings auch die Telefonnummern beim Upload gehasht gespeichert. Die Verknüpfung beider Daten zur Treiber Threema-ID kann zudem jederzeit entfernt werden. Die App kann so vollkommen anonym und ohne Angabe personenbezogener Daten benutzt werden.

Lösungen Für Firmen

Bei der iOS-Version bleibt bei der Deinstallation die Threema-ID mit dem privaten Schlüssel erhalten, da dieser mit in das iCloud-Backup eingeht. Der Schlüssel wird vorher allerdings mit einem einmaligen Schlüssel des Gerätes (dem UID-Key) verschlüsselt, sodass er nur auf demselben Gerät wiederhergestellt werden kann. Die Kontakte, Nachrichten und Medien werden bei einer Deinstallation allerdings gelöscht. Die Threema-ID und der öffentliche Schlüssel wurden durch den Server übertragen. Es gibt keine Übereinstimmung der Daten mit dem lokalen Adressbuch, sodass sich der Nutzer nicht sicher sein kann, mit der Person zu kommunizieren, die sie vorgibt zu sein. Threema bietet Unterstützung für Android-Wear-Smartwatches (ab Version 2.0),Android Auto und kann in der Familie mit Google Play Family Library genutzt werden, wenn man es nach dem 2.